Mittagspause

Tipps für die entspannte Mittagspause

So schalten Sie richtig ab.

von Nicolas Schöneich

· Lesezeit 1 Minute.
© euregiocontent - Adobe Stock

Nein, die Mittagspause ist keine lästige Unterbrechung zwischen zwei Projekten. Wie Sie Ihre tägliche Auszeit bewusst nehmen und so gestalten, dass der Erholungseffekt auch anhält:

Verlassen Sie den Arbeitsort.

Abwechslung macht den Kopf frei. Bleiben Sie also nicht aus Bequemlichkeit oder vermeintlichem Termindruck am Schreibtisch oder im Pausenraum sitzen. Zwingen Sie sich zum Aufstehen, indem Sie Ihr Mittagessen nicht mitbringen, sondern erst kaufen gehen.

Gehen Sie raus.

Sauerstoff und Sonnenschein bringen den Kreislauf und die Hormone in Gang. Und wenn Ihr Betrieb idyllisch liegt, können Sie bei einer kleinen Runde am Fluss, durch den Wald oder das Dorf auf andere Gedanken kommen.
Weitere Tipps für ausreichend Entspannung in der Mittagspause finden Sie hier.
Lesen Sie hier, was in der Mittagspause erlaubt ist.

Kommen Sie in Bewegung.

Vielleicht hat Ihr Arbeitgeber eine Laufgruppe, der Sie sich anschließen wollen. Aber auch Übungen etwa für Nacken, Schultern und Rücken helfen bei der Entspannung. Tipps dazu hat die Berufsgenossenschaft Chemie: www.bgrci.de.

Treffen Sie neue Leute.

Wie wäre es mit einem „Mystery Lunch“? Rufen Sie auf gut Glück eine Durchwahl an, deren Inhaber Sie noch nicht kennen und verabreden Sie sich zum Mittagessen. Das kann die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit fördern. Und vielleicht entdecken Sie so Gemeinsamkeiten und neue Freunde.

  • Like
  • Merken
  • PDF

Diesen Artikel teilen

Schlagworte

Newsletter