Mein Arbeitsplatz

So arbeitet eine Assistentin der Geschäftsführung

Ein Arbeitstag mit Margaux-Sarah Zaufenberger von Ursa Chemie.

von Matilda Jordanova-Duda

· Lesezeit 2 Minuten.

Ich bin Margaux-Sarah Zaufenberger, 26 Jahre alt. Seit zwei Jahren arbeite ich bei Ursa Chemie in Montabaur als Assistentin der Geschäftsführung und Beauftragte für das Integrierte Managementsystem (IMS). An der Hochschule Koblenz habe ich BWL mit Modulen in Qualitäts- und Projektmanagement sowie Wirtschaftsinformatik studiert. Das passt gut zu meinem Berufsalltag: Wir sind Lohnfertiger für Kunden aus 19 Branchen, und Projekte sind unser tägliches Geschäft.

Als Assistentin der Geschäftsführung unterstütze ich sie bei der Vorbereitung der Berichte und beim Controlling. Außerdem bin ich als einer der leitenden Redakteure für die Inhalte unserer App Ursa Inside verantwortlich. Die hat jeder der 56 Beschäftigten auf seinem Arbeits-PC oder dem privaten Smartphone.

Papierlos kommunizieren

Die Idee war, alle Mitarbeiter und Azubis direkt und papierlos zu erreichen. Über die App haben sie Zugriff auf Termine wie die Gesundheitstage, das Sommerfest oder den Firmenlauf wie auch auf die monatlichen Berichte der Geschäftsführung und die Informationen des Betriebsrats. Wir bekommen auch Likes, wenn die Firmen-Kennzahlen gut sind, oder Kommentare zu den Aktionen. Wenn die Mitarbeiter Vorschläge für Verbesserungen im Unternehmen oder zu den angebotenen Aktivitäten haben, können sie sich jederzeit über die App melden. Auch Schulungsunterlagen und aushängepflichtige Gesetze werden in der App veröffentlicht.

Vorschriften überprüfen

Wir haben zwei Produktionsbereiche. Als IMS-Beauftragte prüfe ich, ob die Chemikanten die Herstellungsvorschriften Schritt für Schritt einhalten, ob sie die vorgeschriebene Arbeitskleidung tragen und wie sauber es hier ist.

Qualität sichern

Auch meine Themen als IMS-Beauftragte kommuniziere ich über die App: Qualitäts-, Umwelt- und Gesundheitsmanagement sowie Arbeitssicherheit. Als Lohnfertiger für rund 800 Produkte sind Regularien und Zertifizierungen ein Riesenthema: Ich achte darauf, dass das Regelwerk umgesetzt wird. Dafür arbeite ich eng mit den Prozessverantwortlichen zusammen, mache interne Audits und betreue externe Zertifizierer. Im Lager (siehe Foto) haben wir ein Muster jedes Produkts zur besseren Rückverfolgung bei einer Reklamation.

Immer aktuell informiert

Abonnieren Sie unseren Whatsapp-Newsletter und erhalten Sie Nachrichten über neue Artikel direkt aufs Smartphone.

Gesund bleiben

Ursa hat 2018 den AOK-Preis für Gesundheitsmanagement erhalten: Mit dem Preisgeld haben wir uns unter anderem diesen Kicker gekauft. Wir haben regelmäßig Gesundheitstage und bieten jedes Mal unterschiedliche Module an: Messung des Body-Mass-Index, Grippeimpfungen, Informationen über die Cholesterinwerte und gesundes Essen. Es gab auch schon mal einen Koch- und einen Zumbakurs. Wir machen Frühschwimmen und nehmen am Firmenlauf und Triathlon teil. Und über die App werden die Mitarbeiter auf dem Laufenden gehalten.

Vielfältige Aufgaben

Unsere Vertriebsrunde trifft sich mindestens einmal die Woche und steht auch sonst im regen Mail-Austausch. Demnächst steht die Kunststoffmesse in Düsseldorf an. Dorthin gehe ich auch mit, helfe bei der Angebotserstellung und beantworte Kundenanfragen. Ursa ist ein kleines Unternehmen: Da muss man vielseitig sein.

In unserer Rubrik „Mein Arbeitsplatz“ sind Sie ganz nah dran: Hier erzählen Beschäftigte aus ihrem Alltag in der Chemie-Industrie.

  • Like
  • Merken
  • PDF

Diesen Artikel teilen

Newsletter