Politik & Wirtschaft

Trumpler gibt Zukauf bekannt

· Lesezeit 1 Minute.

Das Wormser Familienunternehmen Trumpler hat die erfolgreiche Übernahme des Finishing-Geschäfts der Langro-Chemie Theo Lang aus Stuttgart bekanntgegeben. Der global agierende Lieferant für Leder- und Papierhilfsmittel Trumpler verstärkt dadurch sein Portfolio um den Ausbau der Zurichtsparte im Ledergeschäft. Die Trumpler-Gruppe ist bereits im Ledergeschäft mit Zurichtprodukten vertreten und wird gemeinsam mit Langro-Chemie ihre Marktposition weiter ausbauen können. 

 

Die Familienunternehmen Trumpler und Langro-Chemie setzen den Fokus auf Kundenservice, Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit. Die Trumpler-Gruppe erwirtschaftet mit Langro-Chemie zusammen rd. 120 Mio. € Umsatz und beschäftigt dann ca. 380 Mitarbeiter. 

 

Position im Finishing-Markt stärken

 

„Der Zusammenschluss von Trumpler und Langro ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, von dem Kunden, Mitarbeiter und Stakeholder gleichermaßen profitieren und wird uns vor allem in Hinblick auf zukünftigen Marktherausforderungen stärken", sagte Tilo Schumacher, Geschäftsführer der Langro-Chemie. Trumpler plant, die Aktivitäten von Langro-Chemie ab 1. Januar 2019 zu übernehmen und die Langro-Chemie als vertrauenswürdigen Markenname in der Lederindustrie weiterzuführen. 

 

„Dieser Zusammenschluss ist für uns eine einzigartige Möglichkeit, unsere Position im Finishing zu stärken und auch in Zukunft unseren Kunden hochwertige technische Lösungen für Finishing anbieten zu können. Wir heißen das Langro-Team mit seiner Expertise und Erfahrung in unserer Gruppe herzlich willkommen”, so die beiden Geschäftsführer der Trumpler-Gruppe, Hein Vugs und Joachim Müller-Damerau.

 

Wie der Arbeitsalltag eines Ledertechnikers bei Trumpler aussieht, lesen Sie hier.

 

  • Like
  • PDF

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie-Fachkräfte mit Tablets in einer Produktionsanlage Foto: amorn - stock.adobe.com

Der Future Skills Report Chemie 2.0 basiert auf KI-gestützten Auswertungen von 450.000 Chemie-Stellenausschreibungen aus den USA, China und Europa. Andreas Ogrinz ist Geschäftsführer Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit beim Bundesarbeitgeberverband Chemie. Er erläutert, wie die neuen Einblicke in Future Skills die Chemie-Unternehmen und ihre Beschäftigten voranbringen können.
Hören Sie rein und abonnieren Sie Wir. Hear. zum Beispiel bei Spotify.

Newsletter