Politik & Wirtschaft

Michelin ehrt Jubilare

· Lesezeit 2 Minuten.
Michelin-Mitarbeiter stehen vor einem Gebäude
Die Jubilare 2022: Die stolzen Michelin Jubilare mit Direktor Cyrille Beau (hinten, 3. v. l.), Personalleiterin Dr. Heike Notzon (1. v. r.), Betriebsrat Jochen Guse (vorne, 4. v. r.) und ihren Vorgesetzten. Foto: Norbert Vollmary/Michelin

Michelin Bad Kreuznach hat am 14. Oktober 2022 seine diesjährigen Jubilare geehrt. Die Werkleitung hatte 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 50-, 40- und 25-jähriger Betriebszugehörigkeit zusammen mit ihren Partnerinnen und Partnern in den Fürstenhof nach Bad Kreuznach eingeladen. Gemeinsam mit den jeweiligen Vorgesetzten zeichneten Werkdirektor Cyrille Beau, Personalleiterin Dr. Heike Notzon und der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Jochen Guse die langjährig Beschäftigten aus.

 

"Ständige Anpassung und Herausforderungen gemeistert"

 

Die geehrten Jubilare repräsentieren insgesamt 615 Jahre Berufserfahrung bei Michelin. „Unser Standort wurde seit 1966 durch viele positive Veränderungen geprägt“, wandte sich Werkdirektor Beau an die Jubilare. „Neue Technologien, Organisationsformen und Arbeitsweisen bedeuten eine ständige Anpassung und Herausforderungen, die Sie erfolgreich gemeistert haben. Vielen Dank für Ihren aktiven Beitrag, Ihre Treue und Ihre Zuverlässigkeit.“ Auch Jochen Guse würdigte den Beitrag der Jubilare zur Entwicklung des Unternehmens: „Mit eurem Arbeitseifer und eurer Treue zum Unternehmen seid ihr ein Vorbild für jüngere Kolleginnen und Kollegen, die auch in Zukunft noch viel von euch lernen werden. Das verdient Respekt und Anerkennung!“

 

Zwei der Jubilare legten zusammen 100 Jahre in die Waagschale der Berufserfahrung: Joachim Gans und Logistikhof-Leiter Rolf Petermann hatten beide im September 1972 ihren ersten Arbeitstag bei Michelin und feierten ihr „rundes“ Betriebsjubiläum noch als aktive Mitarbeiter. Joachim Gans führte seine Entwicklung vom Auszubildenden über mehrere Stationen bis zur Funktion „Methode Instandhaltung“. Er erinnert sich noch an die zahlreichen Hierarchie-Ebenen in früheren Jahren: „Man hatte mehrere Chefs, wie den Vorarbeiter, Meister, Obermeister und so weiter. Heute arbeiten wir mit viel Eigenverantwortung in Meisterteams. Das macht die Arbeit viel leichter, man bekommt nicht alles vorgegeben, arbeitet selbst an Lösungen und sieht auch besser, was man erreicht hat.“ Vor allem die Kollegen aus südeuropäischen Werken werde er vermissen, mit denen er viel Kontakt hatte. Und er freue sich auf mehr Zeit, die er mit der Familie, den Enkeln, Haus und Garten und dem Radfahren verbringen wird.

 

Neben der Jubiläumsprämie erhielten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine traditionelle Michelin Medaille sowie eine Ehrenurkunde und konnten jeweils eine abteilungsinterne Feier gestalten.

 

Die geehrten Jubilare im Jahr 2022

 

  • Seit einem halben Jahrhundert Micheliner sind Joachim Gans und Rolf Petermann.
  • Auf 40 Jahre Betriebszugehörigkeit blicken zurück: Thomas Aff, Axel Boppel, Klaus Buhrmann, Burkhard Gräff, Detlef Heinrich und Eric Medinger.
  • Seit 25 Jahren im Unternehmen beschäftigt sind Gülhan Bayram, Mikail Bozdogan, Ulrike Dalheimer, Mike Frenz, Viktor Fuchs, Vadim Jäger, Alexander Kostjutschenkow, Tuan-Anh Pham, Holger Praß, Tien-Dung Truong und Klaus Weindorf.

 

  • Like
  • PDF

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie-Fachkräfte mit Tablets in einer Produktionsanlage Foto: amorn - stock.adobe.com

Der Future Skills Report Chemie 2.0 basiert auf KI-gestützten Auswertungen von 450.000 Chemie-Stellenausschreibungen aus den USA, China und Europa. Andreas Ogrinz ist Geschäftsführer Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit beim Bundesarbeitgeberverband Chemie. Er erläutert, wie die neuen Einblicke in Future Skills die Chemie-Unternehmen und ihre Beschäftigten voranbringen können.
Hören Sie rein und abonnieren Sie Wir. Hear. zum Beispiel bei Spotify.

Newsletter