Politik & Wirtschaft

Rhodius verkauft Schleifwerkzeug-Sparte

· Lesezeit 2 Minuten.
Schleifwerkzeuge von Rhodius
In neuer Hand: Rhodius hat sein Schleifwerkzeug-Geschäft an das indische Unternehmen CUMI verkauft. Foto: Rhodius

Die Eigentümer von CUMI und RHODIUS Schleifwerkzeuge haben den Verkauf der RHODIUS Schleifwerkzeuge an CUMI vereinbart. Der Vollzug der Transaktion wird für Ende März erwartet.

 

In Burgbrohl sollen neue Arbeitsplätze entstehen

 

Im globalen Markt der Schleifwerkzeuge steigt die Nachfrage nach Qualitätswerkzeugen made in Germany stetig. Mit neuer Eigentümerstruktur der RHODIUS Schleifwerkzeuge wird die laufende Wachstumsstrategie als Innovations- und Qualitätsführer mit gestärkter Finanzkraft und bestehendem Management weiter ausgebaut. Dabei werden beide Standbeine, der Marken- und der Private-Label-Vertrieb, sowie die seit 2018 laufende Modernisierungsstrategie am zentralen Produktionsstandort in Burgbrohl konsequent fortgeführt und Arbeitsplätze ausgebaut.

 

Der geschäftsführender Direktor von CUMI, N. Ananthaseshan, sagt zu der geplanten Transaktion: „Die Übernahme von RHODIUS Schleifwerkzeuge passt zu den strategischen Expansionsplänen von CUMI in Europa. RHODIUS bringt eine umfangreiche und innovative Produktpalette mit verschiedenen patentierten Vorteilen ein, die einzigartige Verkaufsmöglichkeiten schaffen. Wir glauben, dass sich die Expertise und das Portfolio von CUMI und RHODIUS gut ergänzen, und dass die Übernahme CUMI bei der globalen Marktexpansion erheblich helfen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Rhodius-Team, um unsere globalen Pläne zu verwirklichen.“ Cumi, das zur Murugappa-Gruppe gehört, ist seit über 65 Jahren auf dem Markt tätig, befindet sich nach wie vor in Familienbesitz und wird professionell geführt. Als Unternehmensgruppe mit einer tiefen Wertschöpfungskette im Bereich Schleifwerkzeuge und Rohstoffe hat CUMI weltweit bereits eine Reihe von Unternehmen erfolgreich übernommen und setzt diese langfristige Strategie mit der Integration von RHODIUS Schleifwerkzeuge fort.

 

"Wachstumsstrategie auf nächste Ebene heben"

 

„CUMI bietet RHODIUS Schleifwerkzeuge eine einmalige Plattform mit entscheidenden strategischen Vorteilen, insbesondere im Bereich Sortimentstiefe, Rohstoffe und globalem Vertrieb. Wir können damit unsere Wachstumsstrategie auf die nächste Ebene heben. Gleichzeitig ist in den Gesprächen klar geworden, dass CUMI uns und unserer Region mit hohem Respekt begegnet und RHODIUS Schleifwerkzeuge somit auch losgelöst aus der bisherigen Unternehmensgruppe am Standort Burgbrohl sein Zuhause hat“, zeigt sich Bernd Lichter, Geschäftsführender Gesellschafter von RHODIUS, überzeugt. RHODIUS Schleifwerkzeuge freut sich gemeinsam mit den Geschäftsführern Ernst-Henning Sager (CSO) und Klaus Rudolph (COO) die Potenziale mit CUMI zu heben und an die starke laufende Entwicklung anzuknüpfen.

 

Expansionskurs auch bei RHODIUS Mineralquellen

 

Beide Geschäftsbereiche der RHODIUS Unternehmensgruppe wachsen aktuell stark. Auch im rasant wachsenden Bereich RHODIUS Mineralquellen stehen historische Großprojekte mit Investitionen in die Abfüllung und Logistik an. „Der Schritt ist eine Win-Win-Situation. Sowohl RHODIUS Schleifwerkzeuge als auch RHODIUS Mineralquellen steht ausreichend Wachstumskapital zur Verfügung und wir können uns auf unser jeweiliges Kerngeschäft konzentrieren. Am Standort Burgbrohl heißen wir CUMI willkommen und haben bereits einen Integrationsplan vordefiniert, der nun im Detail ausgearbeitet wird“, erklärt Hannes Tack, Geschäftsführender Gesellschafter von RHODIUS.

 

  • Like
  • PDF

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie-Fachkräfte mit Tablets in einer Produktionsanlage Foto: amorn - stock.adobe.com

Der Future Skills Report Chemie 2.0 basiert auf KI-gestützten Auswertungen von 450.000 Chemie-Stellenausschreibungen aus den USA, China und Europa. Andreas Ogrinz ist Geschäftsführer Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit beim Bundesarbeitgeberverband Chemie. Er erläutert, wie die neuen Einblicke in Future Skills die Chemie-Unternehmen und ihre Beschäftigten voranbringen können.
Hören Sie rein und abonnieren Sie Wir. Hear. zum Beispiel bei Spotify.

Newsletter