Chemie einfach erklärt

Was ist Trockeneis?

Kälte ohne Feuchtigkeit – das ist der große Vorteil von Trockeneis. Wir erklären, woraus es besteht und wofür es verwendet wird.

von Redaktion

· Lesezeit 2 Minuten.
Trockeneis-Pellets mit Rauch und Dunst, Foto: Adobe Stock - Clerence
Enorm kalt: Trockeneis hat eine Temperatur von etwa -78,5 Grad Celsius. Foto: Adobe Stock - Clerence

Zusammensetzung von Trockeneis

Trockeneis besteht aus festem Kohlstoffdioxid (auch Kohlendioxid, CO2). Es sieht so ähnlich aus wie weißes Wassereis, ist allerdings deutlich kälter: Unter normalem Druck hat es eine Temperatur von etwa -78,5 Grad Celsius. Hergestellt wird es, indem flüssiges COunter Druck entspannt wird. Das heißt, dass der Druck schlagartig verringert wird, sodass das CO2 zum Teil verdampft und dem Rest Wärme entzieht. Durch diesen Kühlvorgang entsteht sogenannter Trockenschnee, der danach noch in Form gebracht wird. Wird es wärmer als -78,5 Grad, schmilzt es nicht, sondern es sublimiert, wird also direkt einem Gas. Ein bekannter Hersteller ist Nippon Gases, der auch einen Standort in Bad Hönningen hat. 

Wofür ist Trockeneis gut? 

Trockeneis wird in vielen Branchen genutzt und hat unterschiedliche Zwecke, zum Beispiel:

  • Transport und Kühlung: Es garantiert eine konstante Temperatur von Lebensmitteln oder pharmazeutischen Produkten wie Impfstoffen und hinterlässt keine Rückstände. Es wird auch zur Kühlung von Motoren bei Rennen oder von Eisskulpturen in der Gastronomie genutzt. 
  • Reinigung: Mit Trockeneisstrahlen lassen sich Flächen reinigen ohne Rückstände. 
  • Weinernte: Trockeneis kommt an Trauben-Sammelstellen zum Einsatz. Es verhindert Fermentationen, also die alkoholische Gärung.
  • Medizin: Mit Trockeneis lassen sich zum Beispiel auch Warzen oder Zähne behandeln. 
  • Show-Effekt: In der Film- und Veranstaltungsbranche kommt Trockeneis mitunter zum Einsatz, um Nebel zu erzeugen - nämlich indem heißes Wasser auf das Trockeneis gegossen wird. Inzwischen werden stattdessen aber meist Nebelmaschinen genutzt. 

Umgang mit Trockeneis – was ist zu beachten?

Durch die extreme Kälte kann es zu Kälteverbrennungen oder Erstickungsgefahr kommen. Es darf auf keinen Fall gegessen werden. 

Wer Trockeneis einsetzt, sollte folgende Hilfsmittel nutzen:

•   Kälteisolierende Schutzhandschuhe 
•    Schutzbrille 
•    Sicherheitsmesser zum Öffnen des Pakets sowie Klebeband zum Verschließen
•    Schaufel zum Um- und Auffüllen von Trockeneis

  • Like
  • PDF
Newsletter