Hausmittel gegen Erkältung

Chemie einfach erklärt

Erkältung: die besten Hausmittel

Welche Hausmittel gegen Husten, Schnupfen und Fieber helfen.

· Lesezeit 2 Minuten.

Herbstzeit ist Erkältungszeit. Wer den Gang in die Apotheke scheut oder es statt Medikamenten erstmal mit natürlichen Hausmitteln aus dem Vorratsschrank probieren will, für den hat Gerd Herold, Beratungsarzt bei der pronova BKK in Ludwigshafen, einige Tipps:

Kräutertees 

  • Holunder- und Lindenblütentee werden traditionell bei Fieber sowie als schweißtreibende Mittel eingesetzt 
  • Salbei lindert Hustenreiz und Halsschmerzen
  • Thymian wirkt schleimlösend 
  • Kamille ist beruhigend und entzündungslindernd
  • Pfefferminze befreit die Atemwege 
  • Frisch aufgegossener Ingwer (mit Zitrone und Honig) wärmt von innen und wirkt entzündungshemmend 

Viel trinken ist generell wichtig, um die Schleimhäute ausreichend zu befeuchten: Zweieinhalb bis drei Liter pro Tag sollten es sein.

Hühnersuppe

Wärmt, tut gut, liefert Energie und soll sogar antientzündlich wirken – Hühnersuppe ist der Ernährungsklassiker, wenn es uns richtig erwischt hat.

Honig

Honig besitzt eine antibakterielle Wirkung und wirkt beruhigend auf Hals und Rachen. Das macht ihn zum hervorragenden Erkältungsmittel bei Husten und Halsschmerzen. In den Kräuter- oder Ingwertee gerührt, wirkt er besonders wohltuend. Wer unter einem Reizhusten ohne Schleimbildung leidet, kann auch warme Honigmilch trinken.

Gesichts-Dampfbad

Befeuchtet gereizte Schleimhäute und befreit verstopfte Nasen. Eine Dampfinhalation geht ganz einfach: Wenn Sie kein Inhalationsgerät haben, tun es auch ein Topf mit heißem, nicht kochendem, Wasser und ein Handtuch über dem Kopf. Dann etwa zehn Minuten langsam tief ein- und ausatmen. Kamille, Salbei, einige Tropfen Eukalyptusöl oder einfach nur etwas Kochsalz sind als Zusatz geeignet.

Nasendusche

Zugegeben, das Prozedere ist etwas gewöhnungsbedürftig – doch die Nasendusche mit einer Salzlösung gilt als Geheimtipp bei der Vorbeugung und Therapie von Atemwegserkrankungen. Sie befreit verschleimte Atemwege, unterstützt die Selbstreinigungsfunktion der Nasenschleimhaut und hält sie feucht.

Erkältungsbad

Ein Erkältungsbad ist vor allem bei ersten Anzeichen einer Erkältung empfehlenswert. Danach sollte man sich Schlaf oder zumindest Ruhe gönnen. Ist der grippale Infekt erst da, schwächt ein heißes Bad den Körper eher noch zusätzlich.

Weitere wirksame Hausmittel

  • Quark-Halswickel gegen Halsschmerzen
  • Zwiebel- oder Rettichsaft gegen Husten
  • Wadenwickel bei Fieber
  • Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen
  • Like
  • PDF
Newsletter