Wissenschaffer

Eier bemalen mit Kindern: Natürliche Farben selbst herstellen

So färben Sie Ostereier mit natürlichen Farben aus Obst und Gemüse.

von Robyn Schmidt

· Lesezeit 2 Minuten.
Gefärbte Ostereier. Foto: AdobeStock
Rundum bunt: Ostereier färben macht vor allem Kindern Spaß. Foto: AdobeStock

In Zeiten von Corona kann das Bemalen von Eiern für Ostern eine schöne Abwechslung für zu Hause sein. Mit ein paar ganz natürlichen Eierfarben aus Obst und Gemüse können Kinder unter Anleitung von Erwachsenen die Ostereier einfach und sicher bunt färben. Der Klassiker ist natürlich Rotkohl. Doch auch Spinat, Kurkuma, Tee oder Rote Beete verwandeln die Eier in bunte Kunstwerke. Und so geht’s:

  1. Eier gut putzen: Als erstes putzen Sie die Eier gut, damit sich die Farbe später gleichmäßig auf der Schale ablagert.
  2. Sud aus Naturfarben kochen: Dann die natürlichen Zutaten in einem Topf (Achtung: besser einen alten Topf nehmen, da Farbreste schwierig abzuwaschen sein können) mit einem Liter Wasser zu einem Sud aufkochen und die Zutaten darin ziehen lassen – mindestens 15 Minuten. Je nachdem, welche Farbe das Ei später bekommen soll, bieten sich diese natürlichen Färbemittel an: Rotkohl für Blau, Rote Beete, Holundersaft oder rote Zwiebeln für Rot, Kurkuma oder Safran für Gelb, Spinat für Grün, Karotten für Orange, schwarzer Tee oder Kaffee für Braun. Gleichzeitig ein Ei in normalem Wasser hartkochen.
  3. Eier im Sud färben: Anschließend fischen Sie mit einem Sieb die Farbgeber aus dem Sud und legen die Eier hinein. Tipp: Besonders gut lassen sich die Ostereier färben, wenn Sud und Ei noch warm sind. Wann man die bunten Eier aus dem Sud nimmt, hängt davon ab, wie intensiv die Farbe sein soll – je länger sie im Wasser bleiben, desto kräftiger die Farbe. Und: Auf weißen Eiern kommt die Farbe besser zum Leuchten. Das Ganze funktioniert auch mit ausgeblasenen Eiern.
  4. Gefärbte Eier verzieren: Wem einfarbige Ostereier zu langweilig sind, kann jetzt noch mit Essig oder Zitronensaft und einem Wattestäbchen Muster hinzufügen. Einfach das Wattestäbchen in Essig oder Zitronensaft tauchen und auf die Schale drücken. Die Säure in der Flüssigkeit ätzt die natürliche Farbe an den Druckstellen wieder weg, sodass man helle Verzierungen auf das Ei „malen“ kann.
  5. Osterei zum Glänzen bringen: Zum Schluss für den besonderen Glanz das getrocknete Osterei mit wenigen Tropfen Speiseöl einreiben und voilà – fertig ist das natürlich gefärbte Osterei!

Lesen Sie auch unseren Faktencheck zu Ostern über Osterhasen, bunte Eier und ungewöhnliche Bräuche.

  • Like
  • PDF
Newsletter