News

"Helfende Hände" feiern Jubiläum

AbbVie-Mitarbeiter engagieren sich seit zehn Jahren sozial.

von Redaktion

· Lesezeit 3 Minuten.
© AbbVie

Wenn Sägespäne durch die Luft wirbeln und Menschen mit Farbspritzern im Gesicht um die Wette strahlen – dann waren wieder zahlreiche „Helfende Hände“ im Einsatz. Einmal im Jahr machen sich Mitarbeiter aller Bereiche von AbbVie außerhalb des Werks ans Werk. Sie unterstützen an zwei Aktionstagen ehrenamtlich Kindergärten, Schulen und andere soziale Einrichtungen in der Region um Ludwigshafen – in diesem Jahr zum zehnten Mal.

Im Jubiläumsjahr waren die Ludwigshafener Tafel und die Protestantische Kindertagesstätte Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum in Ludwigshafen-Friesenheim an der Reihe.100 AbbVie-Mitarbeiter der Standorte Ludwigshafen und Wiesbaden machten bei der zweitägigen Aktion mit. Unter ihnen auch Isabel Meininger, Trainee im Bereich Medizin. „Ich finde es sehr wichtig, wenn Unternehmen mit solchen Aktionen einen sozialen Beitrag leisten. Außerdem stärkt es das Gemeinschaftsgefühl unter den Mitarbeitern.“

© AbbVie

Isabel verpasste der Protestantischen Kindertagesstätte Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum einen neuen Innenanstrich. Sie kümmerte sich in ihrem Team um die Renovierung der Innenräume, während andere Gruppen das Außengelände komplett umkrempelten: Wege wurden neu angelegt, Spielgeräte aufgebaut, ein Baumhaus angepasst, und, und, und.

Anpacken und helfen

Alte Kollegen zu treffen, neue kennenzulernen und vor allem: Gemeinsam anzupacken und helfen zu können. Das waren nur einige der vielen Highlights für die Helfenden Hände. Auch David Burmedi aus der klinischen Forschung war sichtlich zufrieden: „Ich finde es eine tolle Aktion und gut, dass wir etwas zurückgeben können.“

Das Vertrauen der 75 Kita-Kinder in das Gelingen der Aktion war groß. Am Morgen übergaben sie einen selbst gebastelten Schlüssel und legten damit die Geschicke der Kindertagesstätte in die Hände der fremden Helfer. Sie selbst verbrachten den Tag mit ihren Erziehern und AbbVie-Kollegen in einem naheliegenden Park und konnten dort die AbbVie-Werksfeuerwehr zu ihrem spannenden Beruf befragen.

Immer aktuell informiert

Abonnieren Sie unseren Whatsapp-Newsletter und erhalten Sie Nachrichten über neue Artikel direkt aufs Smartphone.

Die Leiterin der Kita Ingrid Eberle betreute in der Zwischenzeit die Teams und stand für die unterschiedlichsten Fragen zur Verfügung. „Es hilft uns sehr, dass sich AbbVie mit finanzieller Hilfe und vor allem der Arbeitskraft der Mitarbeiter so kräftig für uns einsetzt. Ohne die Helfenden Hände hätte die Renovierung viel länger gedauert und nur Stück für Stück durchgeführt werden können.“

Gemeinsam zum Wohl anderer

Bereits eine Woche vorher waren insgesamt knapp 30 AbbVie-Mitarbeiter im Einsatz. Der Großteil unterstützte die ehrenamtlichen Helfer der Ludwigshafener Tafel bei ihren Routinearbeiten. Sie holten Lebensmittel aus Supermärkten ab, sortierten diese und waren auch beim Verteilen mit großem Eifer dabei. Ihre Kollegen kochten derweil zwei frische Gerichte für die Helfer. Parallel dazu machten sieben Mitarbeiter einen Ausflug mit den Kindern der benachbarten Spiel- und Lernstube Abenteuerland.

© AbbVie

Martina Süß, Assistentin im Bereich Forschung & Entwicklung und Mitglied des ‚Helfende Hände‘-Organisationsteams ging der Einsatz nah: „Als ein Ehepaar im Alter meiner Eltern - so um Mitte siebzig - hereinkam, musste ich schlucken. Am Ende des Lebens auf das soziale Engagement ehrenamtlicher Helfer angewiesen zu sein, ist schwer mit anzusehen. Das macht einem bewusst, wie gut es einem geht.“

Thomas Scheidmeir, bei AbbVie als Geschäftsführer verantwortlich für die Produktion, packte bei der Ludwigshafener Tafel mit an und war beeindruckt, wie viel Eigeninitiative in seinen Leuten steckt. „Ich staune jedes Jahr aufs Neue über die große Motivation und darüber, was wir auch abseits unserer täglichen Arbeit gemeinsam schaffen können, wenn wir unsere vielfältigen Talente zusammenbringen.“

Engagement vor der eigenen Haustür

Den jährlichen Einsatz weiß auch die Stadt Ludwigshafen zu schätzen. „Soziales Engagement von Unternehmen und ihren Mitarbeiterin ist ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Zusammenlebens“, ist Bürgermeisterin Prof. Dr. Cornelia Reifenberg überzeugt. „Das zuverlässige Engagement von AbbVie und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über ein Jahrzehnt ist ein starkes Zeichen.“ Mit dem gesellschaftlichen Einsatz war man in der deutschen Affiliate nicht allein: Die Aktionstage waren Teil der weltweiten AbbVie-Initiative „Week of Possibilities“ für ehrenamtliches, soziales Engagement. In diesem Jahr leisteten dabei über 8.000 Mitarbeiter mehr als 36.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden in über 50 Ländern ab.

© AbbVie

  • Like
  • Merken
  • PDF

Diesen Artikel teilen