Nachrichten aus der Chemie

LTS erhält 4,3 Millionen US-Dollar für Entwicklung von Verhütungspflaster

Der Pharmaspezialist aus Andernach erhält erneut Mittel von der Bill & Melinda Gates Foundation. Damit soll der Unternehmen ein Mikronadel-Pflaster zur Empfängnisverhütung entwickeln.

von Redaktion

· Lesezeit 2 Minuten.

Das pharmazeutische Technologieunternehmen LTS LOHMANN Therapie-Systeme AG (LTS) hat Fördergelder in Höhe von 4,3 Millionen US-Dollar von der Bill & Melinda Gates Foundation erhalten. Mit den Fördergeldern soll die Entwicklung eines Mikronadel-Pflasters (MAP) zur Empfängnisverhütung für Frauen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen (LMICs) unterstützt werden. Die Förderung läuft über einen Zeitraum von 25 Monaten. 
  
Der unzureichende Zugang zu Verhütungsmitteln stellt eine erhebliche Belastung für Frauen in den LMICs dar. Laut einer Studie aus dem Jahr 2022 hatte eine von 14 Frauen weltweit, die Verhütungsmittel nutzen möchten, keinen Zugang zu ihnen. Dies entspricht einem ungedeckten Bedarf von 162 Millionen Frauen, von denen die meisten in Afrika südlich der Sahara und in Südasien leben.

Vorteile von MAPs: Weniger Nebenwirkungen, günstigere Therapie

Mikronadel-Pflaster sind eine innovative Technologie, um Arzneimittel zu verabreichen. Die Anwendung von MAPs für die Applikation von Kontrazeptiva hat im Vergleich zu etablierten Darreichungsformen wie etwa Tabletten einige Vorteile: zum Beispiel weniger Nebenwirkungen und eine potenziell verbesserte Bioverfügbarkeit mit therapeutischen Kostenvorteilen.

Geplant ist eine Langzeitanwendung von sechs Monaten. Es kann selbst verabreicht werden, ist diskret und erfordert keine Besuche bei einem Arzt.

„Wir fühlen uns sehr geehrt, die Bill & Melinda Gates Foundation bei der Entwicklung von alternativen Darreichungsformen für Kontrazeptiva unterstützen zu dürfen, die sich insbesondere an Bevölkerungsgruppen wenden, für die eine Versorgung schwierig und nicht selbstverständlich ist", kommentiert Bas van Buijtenen, CEO von LTS. „Mit diesem Programm wollen wir Frauen auf der ganzen Welt den Zugang zu Verhütungsmitteln erleichtern, die Gesundheit fördern und somit Frauen stärken."

Gleichstellung der Geschlechter unterstützen

LTS habe in letzter Zeit mit seinem MAP-Programm große Fortschritte in Bezug auf präklinische und klinische Daten gemacht und auch bedeutende Schritte in Richtung Kommerzialisierung und Marktfähigkeit der MAP-Technologie unternommen, erklärt Frank Theobald, Leiter des MAP-Programms bei LTS. 

„LTS ist davon überzeugt, dass unsere MAP-Technologie nicht länger eine Vision ist, sondern eine echte Alternative für die Verabreichung von kleinen Molekülen, Impfstoffen, biologischen Wirkstoffen und mRNA. Die Fördergelder der Stiftung werden dazu beitragen, die MAP-Technologie weiterzuentwickeln, sie auf die nächste Entwicklungsstufe zu bringen und sie in absehbarer Zeit für Patienten zugänglich zu machen. Sie wird Frauen in den LIMCs den Zugang zu einer zuverlässigen und wirksamen Verhütungsmethode ermöglichen und ihre wirtschaftliche Situation verbessern. Das wird sie bei der Durchsetzung der Gleichstellung der Geschlechter in ihren Lebensräumen unterstützen."

Zuvor erhielt die LTS bereits Fördergelder von der Bill & Melinda Gates Foundation für die Entwicklung eines Mikronadel-Pflasters für die Verabreichung einer mRNA-Vakzinierung.

  • Like
  • PDF
Newsletter