Politik & Wirtschaft

Röhm unterzeichnet „Charta der Vielfalt“

· Lesezeit 1 Minute.

Röhm hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet und verpflichtet sich damit, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Vielfalt und ein vorurteilsfreies Miteinander fördert. „Unterschiedliches Wissen und vielfältige Erfahrungen machen uns erfolgreich“, davon ist Michael Pack, CEO von Röhm, überzeugt. „Wir wollen Vielfalt bei Röhm weiter fördern. Mit der Unterzeichnung der Charta setzen wir ein klares Zeichen: Alle Beschäftigten erfahren die gleiche Wertschätzung und Förderung, unabhängig von Nationalität, Herkunft, Religion, Weltanschauung, oder Alter.“

 

Als Unterzeichner beteiligt sich Röhm erstmalig auch am bundesweiten Deutschen Diversity-Tag, einer Initiative der Charta der Vielfalt e. V. Unter dem Motto „Many Perspectives. One Company“ hat Röhm eine interne Kommunikationskampagne gestartet, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Darüber hinaus hisst Röhm anlässlich des internationalen „Pride Month“ Juni die Regenbogenflagge. „Die Fahne ist ein Symbol für Akzeptanz und Gleichberechtigung“, sagt Pack. „Sie soll daher auch nicht nur im Pride Month, sondern auch zu anderen Gelegenheiten wehen und zeigen: Diskriminierung und Ausgrenzung haben bei uns keine Chance.“

 

  • Like
  • PDF

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie-Fachkräfte mit Tablets in einer Produktionsanlage Foto: amorn - stock.adobe.com

Der Future Skills Report Chemie 2.0 basiert auf KI-gestützten Auswertungen von 450.000 Chemie-Stellenausschreibungen aus den USA, China und Europa. Andreas Ogrinz ist Geschäftsführer Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit beim Bundesarbeitgeberverband Chemie. Er erläutert, wie die neuen Einblicke in Future Skills die Chemie-Unternehmen und ihre Beschäftigten voranbringen können.
Hören Sie rein und abonnieren Sie Wir. Hear. zum Beispiel bei Spotify.

Newsletter