Politik & Wirtschaft

Renolit kooperiert mit Schulen

· Lesezeit 2 Minuten.
Vertreter von Renolit und Westende Realschule Plus nach der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung
Neue Partner: Die dritte Unterzeichnung mit der Westend Realschule Plus fand am 17. Mai statt. Foto: Renolit

Renolit arbeitet in Zukunft verstärkt mit Schulen in Worms zusammen. Um die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in das Berufsleben zu unterstützen, geht das kunststoffverarbeitende Unternehmen erneut Kooperationen mit dem Gauß-Gymnasium, der Pfrimmtalschule sowie der Westend Realschule Plus ein. Hierzu wurden drei Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet. 

Ziel: Schüler bei Berufswahl unterstützen

Ziel der Schul-Kooperationen ist es, den Schülern Einblicke in die Berufs- und Wirtschafswelt zu geben, sie im beruflichen Entscheidungsfindungsprozess zu unterstützen und sie auf das Berufsleben vorzubereiten. Der Übergang von der Schule in die Erwerbstätigkeit soll unter anderem durch Fachvorträge, Bewerbendentrainings, Betriebsführungen und Praktika erleichtert werden.

Die Kooperation mit dem Gauß-Gymnasium besteht bereits seit zwölf Jahren und wird durch die Unterzeichnung bekräftigt und erweitert. „Das Gauß-Gymnasium freut sich, mit der Renolit SE einen Partner gefunden zu haben, der uns unterstützt, den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten zu zeigen, ihren Weg im Berufsleben zu finden“, sagte Roland Rutschmann, Koordinator des Gauß-Gymnasiums, im Zuge der Kooperations-Unterzeichnung. „Insbesondere die Förderung dualer Studiengänge liegt beiden Seiten sehr am Herzen.“

Renolit bekräftigt Verantwortung gegenüber Standort Worms

Durch die Kooperationsvereinbarungen bekräftigt Renolit seine gesellschaftliche und soziale Verantwortung gegenüber dem Standort Worms und der Region. „Zusammenkommen ist ein Beginn. Zusammenbleiben ist ein Fortschritt. Zusammenarbeiten ist ein Erfolg – dieses Zitat von Henry Ford ist selten so zutreffend wie heute“, betont Markus Blümle, Geschäftsleitung von Corporate Human Resources bei Renolit. 

Stefania Staikou, Leitung Ausbildung & Studium Deutschland bei Renolit, ist von den Schulkooperationen überzeugt: „Es ist wunderbar, dass wir mit unseren Kooperationen einen Beitrag leisten können, um jungen Menschen in Worms und Umgebung die Berufs- und Wirtschaftswelt näher zu bringen, damit sie sich für ihre Zukunft besser orientieren können“, erklärt sie.

"Win-win-Situation" für beide Seiten

Simone Gnädig, Rektorin der Pfrimmtalschule, sieht entscheidende Vorteile in der neuen Kooperation mit Renolit: „Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen in Form von Betriebsführungen und Erkundungen von Arbeitsplätzen, Praktika, Fachvorträgen und Workshops sowie von Berufspräsentationen und Bewerbendentrainings fördert den partnerschaftlichen Dialog und fordert zur aktiven Zukunftsgestaltung heraus. Die Kooperation ist eine ‚Win-win-Situation‘, eine Vereinbarung, von der beide Seiten profitieren.“

Auch Anette Kercher, Schulleiterin der Westend Realschule Plus, findet, dass die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen einen Mehrwert bietet: „Ich bin sicher, dass unsere Kooperation für beide Seiten sehr gewinnbringende und anregende Aspekte in sich birgt, die Schule und Beruf enger verzahnt, unseren Jugendlichen neue Chancen eröffnet und ihnen Mut macht, eine Ausbildung anzustreben.“

  • Like
  • PDF

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie-Fachkräfte mit Tablets in einer Produktionsanlage Foto: amorn - stock.adobe.com

Der Future Skills Report Chemie 2.0 basiert auf KI-gestützten Auswertungen von 450.000 Chemie-Stellenausschreibungen aus den USA, China und Europa. Andreas Ogrinz ist Geschäftsführer Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit beim Bundesarbeitgeberverband Chemie. Er erläutert, wie die neuen Einblicke in Future Skills die Chemie-Unternehmen und ihre Beschäftigten voranbringen können.
Hören Sie rein und abonnieren Sie Wir. Hear. zum Beispiel bei Spotify.

Newsletter