Politik & Wirtschaft

Weihnachtlicher Wettbewerb: Sechs "ChemisTrees" ausgezeichnet

· Lesezeit 2 Minuten.
ChemisTree 2022

75 Kreationen aus Laboren, Werkstätten, Klassen- und Wohnzimmern haben die Jury, bestehend aus den Machern des Ausbildungsblogs www.chemie.azubi.de bei der "ChemisTree Competition" vor eine schöne Herausforderung gestellt. An dem Kreativ-Wettbewerb für MINT-Begeisterte konnten Schulklassen, Azubi-Teams und Solisten aus ganz Deutschland teilnehmen. Sechs MINT-ige Weihnachtsbäume haben gewonnen, knapp 20 landeten auf der Shortlist. Die Gewinner:innen wurden jetzt auf dem ChemieAzubi-Blog bekannt gegeben: www.chemie-azubi.de/chemistree/.


Ein „ChemisTree“ ist ein Weihnachtsbaum, der aus Labormaterialien hergestellt ist. Diese kreative Idee adaptierten die Macher des Ausbildungs-Blogs ChemieAzubi und erweiterten sie um die Idee der „ScienceTrees“, um die anderen Naturwissenschaften sowie die Technik und IT in einen kreativen Wettbewerb aufnehmen zu können.


Gewinner aus Rheinland-Pfalz


Ryan Nieberg gewann bei den Solo-Einsendungen, die Realschule Plus aus Idar-Obersteinbei bei den Schul-Teams und die Azubis der polymer-Gruppe aus Bad Sobernheim in der Azubi-Kategorie. „Das Wichtigste ist für uns, dass die Teilnehmer:innen Spaß am Experimentieren und Konstruieren haben“, sagte Stefanie Lenze von den Chemieverbänden Rheinland-Pfalz. „Es war alles dabei von klassischen Kreationen mit Kolben, aber auch ganze Winterlandschaften mit Rentier, Schneemännern und Weihnachtsmann oder exotische ScienceTrees aus Kanistern, Kabeln und Maschinen.“

 

Die MINT-begeisterten Teilnehmer:innen haben eine Vielzahl an Experimenten durchgeführt, die teilweise eine wochenlange Vorbereitung in Anspruch genommen haben. Zu den Versuchen und Experimenten gehörten Klassiker wie die Silberspiegelprobe für versilberte Weihnachtskugeln aus Rundkolben, Redox-Reaktionen mit Gummibärchen für feurige Effekte, gezüchtete Salze für Flammenfärbungen über dem Bunsenbrenner, Elefantenzahnpasta als Schneelawinen und vieles mehr.


ChemisTrees: Knallige Experimente, selbstprogrammierte LEDs


Besonders beeindruckend ist fluoreszierende Material, das unter UV-Licht leuchtet. Zahlreiche ChemisTrees waren entsprechend ausgestattet – wobei die Flüssigkeiten selbst hergestellt wurden. Auch zahlreiche „knallige“ Experimente sorgten für das Funkeln am Baum: Flammenproben, selbstgemachte Wunderkerzen und die „Gummibärchenhölle“ sind nur drei Beispiele. Aber auch selbstprogrammierte LEDs beleuchteten die Kreationen. Daneben gab es Weihnachtsbäume aus Metall, die mit einer CNC-Fräsmaschine hergestellt wurden, sowie Bäume aus Kunstharz und Sand aus dem 3D-Drucker.

 

Die Gewinner:innen erhielten einen Gutschein. Mehr Informationen: www.chemie-azubi.de/chemistree-tn/

 

  • Like
  • PDF

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie-Fachkräfte mit Tablets in einer Produktionsanlage Foto: amorn - stock.adobe.com

Der Future Skills Report Chemie 2.0 basiert auf KI-gestützten Auswertungen von 450.000 Chemie-Stellenausschreibungen aus den USA, China und Europa. Andreas Ogrinz ist Geschäftsführer Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit beim Bundesarbeitgeberverband Chemie. Er erläutert, wie die neuen Einblicke in Future Skills die Chemie-Unternehmen und ihre Beschäftigten voranbringen können.
Hören Sie rein und abonnieren Sie Wir. Hear. zum Beispiel bei Spotify.

Newsletter