Politik & Wirtschaft

Klimaschutz: Responsible Care-Preisträger stehen fest

· Lesezeit 2 Minuten.

Der Responsible-Care-Landespreis der chemischen Industrie geht in diesem Jahr an die drei Unternehmen BASF, Boehringer Ingelheim und Sotin. Mit den vorgestellten Projekten engagieren sich die Unternehmen weit über gesetzliche Vorgaben hinaus für hohe CO2-Einsparungen.

 

Die chemisch-pharmazeutische Branche zeigt seit Jahren mit der Initiative „Responsible Care“, wie sie Verantwortung für den Schutz von Gesundheit, Umwelt und Menschen übernimmt. Jährlich werden die besten Projekte auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet. Der diesjährige RC-Wettbewerb steht unter dem Motto „Unser Beitrag zum Klimaschutz“. Landessieger in Rheinland-Pfalz wurden drei zukunftsweisende Projekte:

 

BASF - Strategic CO2 Transparency Tool

 

In einem standardisierten und automatisierten Verfahren wird der CO2-Fußabdruck für jedes einzelne der 45.000 Produkte berechnet. Mit dem Tool hat das Unternehmen eine Blaupause für die Chemiebranche geschaffen.

 

Sotin – klimafreundlichere Heizung mit ECO N2

 

Das Unternehmen Sotin in Bad Kreuznach hilft konkret im Alltag: In der Heizung sorgen Ausgleichsbehälter für einen gleichmäßigen Druck in der Wasserleitung. Diese Ausgleichsbehälter können nun mit Stickstoff, dem wichtigsten Bestandteil der natürlichen Zusammensetzung der Luft, befüllt werden. Zudem sind die Gasdruckflaschen im Kreislauf wiederwertbar. Bislang werden Sprayflaschen verwendet, die klimaschädliches Gas enthalten und als Sondermüll entsorgt werden müssen.

 

Boehringer Ingelheim – Klimaschutz mit den Mitarbeitenden

 

Boehringer Ingelheim wurde ausgezeichnet, weil es den Klimaschutz zum Teil des Arbeitsalltags macht. Dazu zählen verschiedene Einzelprojekte:

 

 

Christine von Landenberg vom VCI-Landesverband Rheinland-Pfalz betreut die Wettbewerbe. Sie ist begeistert von der hohen Bandbreite der eingereichten Projekte: „Im Wettbewerb überzeugen die Unternehmen mit innovativen und einfachen Ideen für mehr Klimaschutz. Mit Sotin haben wir ein inhabergeführtes Unternehmen mit einer pfiffigen Lösung. Bei Boehringer Ingelheim steht die Einbindung der Mitarbeitenden im Fokus. Das Projekt der BASF bietet nicht nur Transparenz gegenüber Kunden, sondern wird auch einen relevanten Beitrag leisten, dass wir klimaneutral werden können.“

 

  • Like
  • PDF

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie-Fachkräfte mit Tablets in einer Produktionsanlage Foto: amorn - stock.adobe.com

Der Future Skills Report Chemie 2.0 basiert auf KI-gestützten Auswertungen von 450.000 Chemie-Stellenausschreibungen aus den USA, China und Europa. Andreas Ogrinz ist Geschäftsführer Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit beim Bundesarbeitgeberverband Chemie. Er erläutert, wie die neuen Einblicke in Future Skills die Chemie-Unternehmen und ihre Beschäftigten voranbringen können.
Hören Sie rein und abonnieren Sie Wir. Hear. zum Beispiel bei Spotify.

Newsletter