Chemiestandort RLP

Arbeitskosten: 61,86 Euro für eine Stunde Arbeit

Die Beschäftigten in der Chemie- und Pharma-Industrie in Deutschland bekommen hohe Entgelte und attraktive Zusatzleistungen. Dadurch sind die Arbeitskosten allerdings viel höher als im Ausland – und das belastet die Unternehmen am Standort Deutschland.

von Redaktion

· Lesezeit 1 Minute.
Chemie-Beschäftigte, Foto: stock.adobe.com - visoot, generiert mit KI
Chemie-Beschäftigte : In anderen Ländern wie den USA sind die Arbeitskosten teils deutlich niedriger. Foto: stock.adobe.com - visoot, generiert mit KI

Die Arbeitskosten sind in Deutschland besonders hoch. 2022 kostete eine Arbeitsstunde hierzulande 61,86 Euro – ein Plus von gut 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die gesamten jährlichen Arbeitskosten je Vollzeitbeschäftigten haben sich erstmals der Marke von 100.00 Euro genähert und lagen bei 98.651 Euro.

Die Chemie- und Pharma-Unternehmen bieten ihren Beschäftigten hohe Entgelte und attraktive Zusatzleistungen. Das belastet die deutschen Werke allerdings im Wettbewerb mit Standorten in Europa und weltweit. 

Wichtige Konkurrenten wie die USA und Japan profitieren von teils deutlich niedrigeren Arbeitskosten. Und in der direkten Nachbarschaft in Polen können Unternehmen mit Arbeitskosten kalkulieren, die gerade ein Viertel der deutschen betragen. 

Deshalb gilt: Jede zusätzliche Erhöhung der Arbeitskosten würde die Konkurrenzfähigkeit des Standorts Deutschland weiter mindern. 

  • Like
  • PDF

Schlagworte

Newsletter