Chemiestandort RLP

„Altern als Chance sehen“

Martina Schmeink von ddn: Alternde Belegschaften bald wieder Thema

· Lesezeit 1 Minute.
Martina Schmeink, Geschäftsführende Vorständin, Das Demographie Netzwerk (ddn).
Fördern lohnt sich: Martina Schmeink von Das Demographie Netzwerk sieht die Vorteile alternder Belegschaften. Foto: ddn

Noch hat die Pandemie den Fachkräftemangel als Topthema in den Firmen verdrängt. Doch sehr bald werden die alternden Belegschaften wieder auf der Agenda stehen. Mit am besten vorbereitet ist darauf sicher die Chemieindustrie, die schon vor Jahren einen wegweisenden Demografie-Tarifvertrag gemacht hat.

Die Mühen der Ebene zeigen sich in der betrieblichen Umsetzung. Hier ist der Austausch mit anderen Firmen hilfreich, auch branchenübergreifend. Dazu bietet das Demographie Netzwerk ddn viele Möglichkeiten. Wir haben zu allen wichtigen Demografiethemen Netzwerke mit Firmen aufgebaut.

Und wir kennen Dutzende Best-Practice-Beispiele, von denen sich Firmen jeder Größe inspirieren lassen können. Wir sind untereinander in regem Austausch, um Lösungen zu finden. Niemand muss das Rad neu erfinden.

Vor allem gilt es, von der Defizit-Sicht auf das Alter wegzukommen. Menschen in der zweiten Lebenshälfte haben sehr viel Erfahrung, die sie gerne teilen. Es lohnt sich, sie ein Arbeitsleben lang zu fördern. Dazu gehören präventive Gesundheitsangebote, aber auch kontinuierliche Weiterbildung. Eines jedoch muss jedes Unternehmen selbst mitbringen – den unbedingten Willen, Mitarbeitende jeden Alters zu fördern. Es lohnt sich.

  • Like
  • PDF
Newsletter