Chemie einfach erklärt

Sonnenschutzfolien halten Hitze und UV-Strahlen ab

Vor allem Autos und Dachwohnungen heizen sich im Sommer unerträglich auf. Sonnenschutzfolien schirmen vor der Hitze und den gefährlichen UV-Strahlen ab. Armolan aus Speyer stellt sie her.

von Elke Bieber

· Lesezeit 3 Minuten.
Urlaubsfahrt ohne Backofen-Feeling: Sonnenschutzfolien fürs Auto machen entspannteres Reisen möglich - und entlasten die Klimaanlage. Foto: stock.adobe.com/Jacob Lund

Sonnenschutz statt Hitzekoller 

Knallt die Sonne aufs Hausdach oder Auto, geht den Insassen schnell die Puste aus. Kein Wunder, denn schlecht gedämmte Dachwohnungen bringen es auf über 50 Grad Celsius. Autos erreichen Spitzenwerte bis knapp 70 Grad. Weder Mensch noch Tier sind dafür gemacht. Es drohen Hitzschlag, Sonnenstich und Kreislaufkollaps. 

Sonnenschutzfolien wirken mehrfach

Im Unterschied zur Klimaanlage, die die Innenhitze unter hohem Energieaufwand wieder nach draußen schafft, halten Sonnenschutzfolien die Hitze von vornherein ab. Sie bestehen aus mehreren Schichten. Mit Metall bedampft, reflektieren und filtern sie die Sonnenstrahlen. Es gibt getönte Folien – diese verdunkeln den Raum leicht. Und es gibt klare Folien, sodass der Raum hell bleibt. 

Die Sonnenschutzfolien von Armolan aus Speyer bieten mehrfachen Sonnenschutz: Denn sie 

  • senken die gefährliche UV-Strahlung um bis zu 99,5 Prozent – dies schützt die Haut vor akuten und langfristigen Schäden –,
  • verhindern das Ausbleichen der Innenausstattung:
  • halten die Hitze ab – wichtig für gedeihliches Arbeiten, erholsamen Nachtschlaf und angenehme Autofahrten. 

„Sonnenschutzfolien bieten eine kostengünstige Alternative, bestehende Glasflächen aufzuwerten und das Wohn- bzw. Arbeitsumfeld auch für Mitarbeitende attraktiver und angenehmer zu gestalten.“ 

Jan Heinrich, Chief Marketing Officer, Armolan Europe GmbH. Foto: Armolan

Dies sind die Vorteile von Sonnenschutzfolien an Fenstern 

Sonnenschutzfolien können zwar schlechte Dämmung nicht komplett ausgleichen. Aber sie mindern die Überhitzungsstunden im Raum um mehr als ein Drittel. Weitere Vorteile:

  • Sonnenschutzfolien sind klimafreundlicher und viel preisgünstiger als Klimaanlagen.
  • Im Auto bieten sie zusätzlich noch einen Splitterschutz für die Insassen.
  • Sonnenschutzfolien sind relativ leicht in der Handhabung – völlig korrektes Montieren ist allerdings unbedingt erforderlich. 
  • Sie sind lange haltbar.
  • Sonnenschutzfolien lassen sich rückstandsfrei entfernen. 

Wegen großer Fensterflächen an modernen Gebäuden steigt die Nachfrage nach Sonnenschutzfolien stark. Auch an Autofenstern sorgen Sonnenschutzfolien für Hitze- und UV-Schutz, mehr Privatsphäre und einen schicken Look. Fotos: Armolan

Wegen großer Fensterflächen an modernen Gebäuden steigt die Nachfrage nach Sonnenschutzfolien stark. Auch an Autofenstern sorgen Sonnenschutzfolien für Hitze- und UV-Schutz, mehr Privatsphäre und einen schicken Look. Fotos: Armolan

Sonnenschutzfolien selbst anbringen oder von Fachleuten montieren lassen? 

Sonnenschutzfolien auf Gebäudefenster zu installieren ist zwar nicht allzu kompliziert. Allerdings bilden sich durch eine nicht fachgerechte Installation möglicherweise Falten in der Folie. Auch das Arbeiten mit falschem Werkzeug kann zu Leistungseinbußen, Beschädigungen und Garantieverlust führen. Das Montieren durch Fachleute kostet zwar mehr – dafür ist der gewünschte Schutz gewährleistet. 

Für Armolan gilt: „Generell sind unsere Kunden professionelle Folierbetriebe und Vertriebspartner, die wir von unserem Firmensitz in Speyer europaweit beliefern“, sagt Jan Heinrich, Chief Marketing Officer von Armolan. „Da es sich bei unseren Produkten um professionelle Sonnenschutzfolien handelt, ist eine Installation von einem Fachbetrieb auf jeden Fall empfehlenswert, um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten.“ 

Drei Fragen an Jan Heinrich, Chief Marketing Officer bei dem Hersteller von Sonnenschutzfolien Armolan 

Was unterscheidet hochwertige Sonnenschutz-/UV-Folien von zweitklassigen Produkten – das heißt, worauf sollte man beim Kauf achten? 

Meiner Meinung nach muss kostengünstige Sonnenschutzfolie beziehungsweise UV-Schutzfolie nicht gleich schlechte Folie sein. Es gibt mittlerweile auch sehr gute Folien auf dem Markt, die zu einem attraktiven Preis angeboten werden. Selbstverständlich ist es sinnvoll, neben den technischen Daten der Folien auch deren Aufbau zu beachten. Hier empfehlen wir neben den Garantiezeiten auch entsprechend die Garantieleistungen zu prüfen. Ebenso ist es sicher von Vorteil, wenn man sich bei Fragen rund um den Sonnenschutz von einem Spezialisten beraten lässt, um das bestmögliche Produkt für das geplante Projekt zu erhalten.   

Wie entwickelt sich die Nachfrage nach Sonnenschutzfolien? 

In den letzten Jahren können wir auf jeden Fall eine steigende Nachfrage nach Gebäudefolien feststellen. Sonnenschutzfolien bieten hier, bei steigenden Temperaturen und den hohen Energiekosten, einen kostengünstigen und effektiven Lösungsansatz. Jedoch auch im Bereich Splitterschutz- und einbruchshemmenden Folien ist ein Anstieg der Nachfrage zu spüren.   

Welche Trends sehen Sie bei Sonnenschutzfolien für Autos? 

Im Automobilbereich sehen wir momentan einen Trend hin zu Keramikfolien. Diese bieten einen hocheffektiven Wärmeschutz. Neben optischen Faktoren spielt hier selbstverständlich auch die Möglichkeit der Energieeinsparung und somit Ressourcenschonung eine wichtige Rolle. Auch bereits werksgetönte Autos werden nachträglich gerne noch mit Tönungsfolien versehen, um hier neben dem Splitterschutz ein noch komfortableres Reisen zu gewährleisten. Ebenso bietet die Folierung mit Tönungsfolie ein Plus für Ihre Privatsphäre. 

  • Like
  • PDF
Newsletter