News

Evonik beim Filmfestival in Liverpool

Der deutsche Dokumentarfilm „You’ll never walk alone“ von André Schäfer eröffnet am Freitag, den 10. November, das Liverpool Independent Film Festival.

von Redaktion

· Lesezeit 1 Minute.
Evonik beim Filmfestival in Liverpool

Das gaben die Veranstalter bei der Vorstellung des Festivalprogramms in Liverpool bekannt. In „You‘ll never walk alone“ zeichnet Joachim Król, Schauspieler und BVB-Fan, die verblüffende Geschichte der berühmtesten Fußballhymne der Welt nach – von den Bühnen Budapests am Vorabend des Ersten Weltkrieges über den Wiener Prater, das US-Musical „Carousel“ und den Mersey Beat bis hin zum Liverpool FC und Borussia Dortmund. Koproduziert wurde der Film von BVB-Hauptsponsor Evonik. „Liverpool wählt einen deutschen Film über seine eigene ‚Nationalhymne‘ als Eröffnungsfilm aus – mehr Ritterschlag geht nicht“, sagt Markus Langer, Leiter der Markenkommunikation bei Evonik: „Wir gratulieren André Schäfer und dem gesamten Filmteam zu diesem fantastischen Erfolg.“

Als Spezialchemie-Unternehmen findet Evonik seine Innovationen zunehmend an den Grenzflächen verschiedener Disziplinen. Deshalb interessiert sich das Unternehmen als Kulturförderer insbesondere für die Berührungspunkte unterschiedlicher Sphären. So ließ Evonik den BVB in der Saison 2014/15 durch die Schriftsteller der Autoren-Nationalmannschaft begleiten. Daraus entstand mit „Man muss ein Spiel auch lesen können“ das einzige Fußballbuch, das jemals Eingang in die ZDF-Sendung „Literarisches Quartett“ fand. Und  „You’ll never walk alone“ verfolgt fasziniert, wie der Liliom-Stoff des ungarischen Dramatikers Ferenc Molnár bei seiner Jahrhundertreise durch Theater, Musical, Kino, Pop und Fußball mehrfach seine Bedeutung verändert, ohne an Bedeutung zu verlieren.

Der Dokumentarfilm, der mit Stars wie Mavie Hörbiger, Gerry Marsden, Lars Ricken, Jürgen Klopp und Campino besetzt ist, feierte am 16. Mai in der Essener Lichtburg seine Kino-Premiere. Die DVD zum Film erscheint am 17. November.

  • Like
  • Merken
  • PDF

Diesen Artikel teilen