Der Präsident der GKGK und die Prinzessinnengarde

Firmenporträts

Ein Michelin-Manager im Karneval

Peter Fluhr ist Führungskraft bei Michelin in Bad Kreuznach und Präsident der GKGK.

· Lesezeit 4 Minuten.

„Allez hopp!“ ruft Peter Fluhr. Und alles springt – am Bad Kreuznacher Standort des Reifenherstellers Michelin ebenso wie in der Großen Karneval Gesellschaft Kreuznach (GKGK). Denn Fluhr hat gleich zwei Hüte auf: Er ist sowohl Leiter der Rohreifenfertigung als auch Präsident der örtlichen 340 Mitglieder starken Karnevalgesellschaft. Beides fordert ihn 365 Tage im Jahr.

GKGK veranstaltet zwei Prunksitzungen

Der Elferrat der Großen Karneval Gesellschaft Bad Kreuznach

Aktuell ist Hochsaison, jedenfalls bei der GKGK: Der Herrenabend ist geschafft, jetzt stehen die Kreiznacher Narrefahrt an sowie zwei Prunksitzungen mit hunderten von Gästen – die wollen essen, trinken und viel Spaß haben. „Die Organisation läuft bereits seit Monaten auf Hochtouren“, erzählt Fluhr und schwärmt: „Wir haben unsere Prinzengarde neu eingekleidet, die Prinzessinnengarde hat eine großartige Choreografie, Trommler- und Fanfarenchor sind mitreißend und die Büttenreden fantastisch.“ Letztere kennt er nahezu auswendig: „Die habe ich bestimmt schon zehnmal gehört, bevor sie überhaupt auf die Bühne kommen. Im Publikum sitzen schließlich Hochkaräter aus Wirtschaft und Politik und natürlich die Presse.“

Während er bei Michelin 1977 mit der Ausbildung zum Maschinenschlosser von der Pike auf begann, ist er im Karneval ein Seiteneinsteiger: „2017 hat man mich angeworben und 2018 gleich zum Präsidenten gewählt“, sagt Fluhr. Herausforderungen annehmen, die Dinge vorantreiben, Verantwortung übernehmen – das alles passt zu dem 57-Jährigen. Diese Charaktereigenschaften sind einer der Gründe, weshalb er auch im Unternehmen schnell Karriere machte: Instandhalter, Schichtmeister, Qualitätstechniker, Team- und Abteilungsleiter und seit 2009 Produktionschef der gesamten Rohreifenfertigung mit einigen hundert Mitarbeitern.

Respekt und Vertrauen bei Michelin und in der GKGK

„Ich gehe jeden Tag in die Produktion, ich bin ein Produktionskind und hier aufgewachsen“, sagt Fluhr. „Ich brauche den Geruch.“ Ihm ist der Kontakt zu den Kollegen wichtig, Teambesprechungen, Eigenverantwortung. Und er hat ein gutes Gefühl für die Stimmung: „Man spürt, wenn etwas bei der Arbeit nicht rund läuft. Das muss man sofort angehen und beseitigen, bevor sich was aufstaut.“ Die Kollegen respektieren ihn und vertrauen ihm, auch, weil er selbst acht Jahre lang Betriebsrat und acht Jahre ehrenamtlicher Arbeitsrichter war. Und weil Michelin eine Herzensangelegenheit für ihn ist: „Das Reifenprofil beim ersten Blick auf ein Auto erkennen, das liegt mir in der DNA.“

Peter Fluhr, Leiter Rohreifenfertigung bei Michelin in Bad Kreuznach

Vielleicht ist es dieses Innige mit einem Projekt und die Fähigkeit, allen zuzuhören und zuverlässig nach vorne zu bringen, was auch die Karnevalisten sofort für ihren Präsidenten begeistert hat. David Lorbach, ein Teamleiter in der Reifenfertigung und Trommler in der Prinzengarde, schlägt seinem Boss lachend auf die Schulter: „Super! Der ist nicht nur im Werk mein Chef, sondern auch in meiner Freizeit.“

„Wir wollen die Nummer eins im Karneval werden“

Tatsächlich versprüht Peter Fuhr so viel Energie, dass man ihm zwei „Vollzeitjobs“ durchaus zutraut: Bei Michelin optimiert er die Rohreifenproduktion, entwickelt seine Mitarbeiter weiter, begleitet Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe und passt die Produkte an den Bedarf der Märkte an. „Wir kommen aus dem klassischen Automobilbereich und bieten heute 15- bis 19-Zoll-Reifen, zum Beispiel auch für SUVs oder E-Autos.“ Immer steht der Rollwiderstand im Fokus, mit dem Automobilhersteller die gesetzlich vorgeschriebenen CO2-Grenzen einhalten können. „Das ist ein permanenter Prozess“, sagt der Manager.

Peter Fluhr und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner

Und beim Verein? Da muss er mit seinem Team das Clubhaus sanieren, das Catering mit den eigenen Leuten ermöglichen, die Sitzungen schwungvoll über die Bühne bringen, Sponsoren werben: „Wir sind ein großer Karnevalsverein und wollen die Nummer eins werden. Da braucht man schon richtig viel Geld …“ Und natürlich hat er schon die Kampagne für 2021 im Kopf: „Wenn man das nicht rechtzeitig organisiert, hat man weder einen Saal noch einen Redner und auch keine Gäste.“

Aber warum macht er sich diese zusätzliche Mühe überhaupt? Fluhr strahlt: „Weil es toll ist! Wenn bei uns im Rittersaal der Kauzenburg der Trommler- und Fanfarenzug einzieht und der Sandsteinputz von der Decke bröselt – dann kriegt man das Feeling.“

Die GKGK lädt zu Sitzungen und Umzügen am 1., 8., 15., 22. und 23. Februar. Alle Infos in unserem Eventkalender.

Karten gibt es direkt bei der GKGK.

Michelin-Mitarbeiter im Karneval

Peter Fluhr ist nicht alleine mit seinem „närrischen“ Engagement. Auch viele Michelin-Kolleginnen und -Kollegen sind in und um Bad Kreuznach im Karneval aktiv. Eine kleine Auswahl:

  • Like
  • PDF
Newsletter